Heilpraktiker-Praxis

Therapien

Folgende Therapierichtungen werden in unserer Praxis angewendet:

 

Psychokinesiologie

Psychokinesiologie ist eine neue Heilmethode, die von dem derzeit in den USA arbeitenden deutschen Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt in Zusammenarbeit mit Chiropraktikern, Hypnotherapeuten und Akupunkteuren entwickelt wurde.

Jede körperliche Erkrankung hat ihren Ursprung ganz oder zum Teil im Unterbewußtsein, wo alle Erinnerungen gespeichert sind. Wenn diese Erinnerungen mit Konflikten gekoppelt sind und unbearbeitet bzw unerlöst geblieben sind, dann können sie Krankheiten auslösen. Die Psycho-kinesiologie zeigt einen Weg auf, wie solche USK (unerlöste seelische Konflikte) gelöst werden können und damit ein Heilungsprozeß eingeleitet werden kann.

Sanfte Wirbeltherapie nach Dorn und Breuss

Die sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss ist eine einfache und zugleich sehr effektive Methode zur Behebung von Wirbelverschiebungen. Schon minimale Veränderungen können zu Störungen und Schmerzen der Wirbelsäule, anderer Gelenke und sogar innerer Organe führen. Durch die spezielle Massagetechnik kann eine tiefe Entspannung bewirkt und sogar eine Regeneration von Bandscheiben errreicht werden.

Homöopathie

Der Begriff „Homöopathie" stammt aus der griechischen Sprache und kann mit „ähnliches Leiden" übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in größerer Dosis ver-abreicht, zu ähnlichen Symptomen führt, wie sie für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind.

Z. B. kommt es nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Somit ist leicht nachvollziehbar, dass der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöo-pathischen Grippemitteln verwendet wird. Diese sogenannte „Ähnlichkeits-regel" (lat. Similia similibus curentur) bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

Prana Heilen

Diese über 6000 Jahre alte Heilmethode beruht auf dem Wissen über die Gesetze der kosmischen (göttlichen) Lebensenergie, genannt Prana (indisch), Chi (chinesisch) oder auch „Atem des Lebens“ (Altes Testament).
Um Beschwerden des physischen Körpers zu lindern oder gar zu heilen, wird der Energiekörper (die Aura) und seine Energiezentren (die Chakren) abgetastet, gereinigt und energetisiert. Diese Energiezentren sind über Kanäle mit einander verbunden (Meridiane). Obwohl Pranaheilen auch den emotionalen Zustand eines Menschen stark beeinflussen kann, geht die Heilung schneller vonstatten, wenn der Patient sich bewusst und ernsthaft darum bemüht ist, emotional ins Gleichgewicht zu kommen. Tief sitzende emotionale Verletzungen wirken sich auf Dauer sehr negativ auf den Gesundheitszustand aus. Wichtig ist die Offenheit des Empfängers und der starke Wille, wirklich gesund zu werden.

Eigenblutbehandlung

Die Eigenbluttherapie ist eine unzpezifische Reiztherapie, bei der entnommenes Venenblut direkt oder aufbereitet in die Muskulatur der Haut reinjiziert wird.
Die Eigenbluttherapie wird zur Aktivierung der Abwehr- und Selbstheilungskräfte im Körper angewendet und ist indiziert bei
- chronischen Erkrankungen
- akute und rezidivierende Entzündungen (Mittelohrentzündungen, Sinusitis etc.)
- allergische Erkrankungen
- Hauterkrankungen
- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
- bei allgemeiner Abwehrschwäche

Aschner Ausleitungsverfahren

- einschließlich Blutegeltherapie,
- Schröpfen
- Baunscheidtieren
- Nasentherapie

Rückenbehandlungen

auf dem aerodynamischen Schwingkissen nach Rolf Ott

Periostale Akupunktur nach Mann

- wichtig in der Schmerztherapie

Moxibustion

- bei Heuschnupfen und Rückenschmerzen